Aktuell

Samstag, 29. Oktober 2022

9. Rheinfelder Naturschutztag (Nächste Veranstaltung)

Am Samstag, 29. Oktober 2022 findet der 9. Rheinfelder Naturschutztag statt. Alle sind herzlich eingeladen tatkräftig an Arbeiten zugunsten der Natur zu erledigen. Im Anschluss gibt es ein Z´Mittag.

Weitere Information folgen.

Samstag, 29. Oktober 2022

Nächste JUNA Veranstaltung

15. Oktober 2022

Zum Vogelzug auf die Ulmethöchi

10. September 2022

Aktiver Naturschutz: Züglete für Ringelnatter, Blindschleiche und Co.

Ein gemeinsamer Arbeitseinsatz der Natur- und Vogelschutzvereine von Rheinfelden und Magden galt der Unterstützung der vielen Kleintiere im Naturschutzgebiet Ängi, wo grossräumige Veränderungen anstehen.

Im Rahmen des Jahrhundert-Projekts „Holen wir den Lachs zurück in die Schweiz“ wird der Magdenerbach zwischen Rheinfelden und Magden massiv aufgewertet. Das bedeutet unter anderem, dass der Bachlauf zwischen Autobahn und Panzersperre komplett umgestaltet und örtlich verlegt wird. Dabei lässt sich leider nicht vermeiden, dass etliche, über viele Jahre angelegte, ökologisch wertvolle Asthaufen versetzt werden müssen. Wertvoll darum, weil sie wichtige Rückzugsgebiete für diverse Amphibien, Ringelnatter, Blindschleiche und viele andere Kleintiere sind. Diese Haufen aus zum Teil schon stark vermodertem Holz zu verschieben ist heikel, praktisch reine Handarbeit.

Mehr als zwanzig Helfer:innen aus Magden und Rheinfelden bemühten sich darum am letzten Samstag, das vorhandene Material sorgfältig Schicht für Schicht abzutragen und an den neuen Standorten wieder aufzubauen. Dabei wurden auch zusätzliche Einlagen von Gras und anderem organischen Material eingebaut, das während des Verrottens Wärme entwickelt, was den Tieren zugutekommt, die vor allem in der kalten Jahreszeit hier

Unterschlupf suchen. Dass im jetzigen Zeitpunkt kaum Tiere gestört werden, war auch der Grund, diese Arbeit schon jetzt vorzunehmen, während die eigentlichen Erdarbeiten erst im Frühling-Sommer 23 angegangen werden. Bei der Festlegung der neuen Standorte wurde, nebst anderen Kriterien, besonders darauf geachtet, dass die Asthaufen durch die schweren Transporte während der Erdarbeiten möglichst wenig beeinträchtigt werden.

So ist nun ein erster Schritt getan, dass neben Lachs und Forelle, welche die Hauptnutzniesser des neuen Baches sein werden, auch Amphibien, Reptilien und andere weniger mondäne Bodenbewohner in der Ängi von einer neuen, vielleicht sogar etwas schöneren Welt träumen können.

27. Juni 2022

Wo sind unsere Mausohren geblieben?

Gross war der Schreck, als eine kleine Delegation des NVR, zusammen mit dem Spezialisten Andres Beck anlässlich einer Mausohr-Kontrolle über dem Seitenschiff der Martinskirche zwar Kotspuren, aber keine einzige Fledermaus vorfand. Reste von Isolationsmaterial am Boden lassen vermuten, dass an dem letztes Jahr reparierten Dach nochmals Arbeiten vorgenommen wurden. Dabei könnten die schon am gewohnten Ort eingetroffenen Tiere vertrieben worden sein.

Entwarnung gab es dann aber zum Glück, als im Bereich des Firstes über dem Hauptschiff, also sehr hoch oben (darum die etwas unscharfe Foto) doch eine ganze Kolonie, Mütter mit Jungtieren, entdeckt wurde. Gemäss Auszählung (so weit möglich) und Schätzungen sind es etwa gleich viele adulte Tiere wie letztes Jahr, d.h. um etwa Einhundert.

Links: Die selbst mit einem Teleobjektiv schwer zu fotografierende Kolonie unter dem Dach.    Mitte: Vom Estrich über dem Chor gelangt man über eine Treppe und das untere Loch in der Mauer zum Estrich über dem Hauptschiff.

Rechts: Kotspuren am Boden verraten, wo die Mausohren zu suchen sind.

Fotos: Ruedi Gass -  Zum Vergrössern klicken

5. Juni 2022

Eine kleine Sensation!

Im Rheinfelder Kieshübelhof ist vor Kurzem ein Rauchschwalbenpaar aufgetaucht, welches nun dort seine Jungen aufzieht.


8. Mai 2022

Stunde der Gartenvögel

Zwischen dem 5. und 8. Mai wurden in verschiedenen Gärten und Parks in Rheinfelden während je einer Stunde Vögel beobachtet und gezählt. Als schönes Beispiel für eine solche Aktivität dient der nachfolgende Bericht unserer Mitglieder  Louise und Deon Bredenhann.

19. April 2022

Der Newsletter Nr. 6 ist erschienen

1. April 2022

Stabwechsel beim NVR

Ein Aera geht zu Ende - eine neue beginnt. An der GV vom 1. April hat Daniela Müller Brodmann nach sechs Jahren Präsidium das Szepter an Albi Wuhrmann weitergegeben. Für Ihre grossen Verdienste um den NVR hat der Verein sie zum Ehrenmitglied ernannt.

Mit Daniela Müller verliert der NVR leider viel biologisches Fachwissen. Mit Noah Meier ist ein junger Biologe in den Vorstand gewählt worden, der in diese Bresche springen wird.

19. März 2022

Erfolgreiche Exkursion an den Klingnauer Stausee

6. März 2022

Jahresbericht 2021

Natur, Vögel und Biodiversität, Naturschutz durch NVR Rheinfelden Schweiz

Der NVR Jahresbericht 2021 ist fertig und steht hier zum Download bereit.

 

Viel Vergnügen beim Lesen und ein herzliches Dankeschön an alle, die sich auch im 2021 für die Natur in Rheinfelden eingesetzt haben!

9. Februar 2022

JUNA - Jugendaktivität wird reaktiviert

Der NVR reaktiviert seine Kinder- und Jungendgruppe uns sucht noch Personen, die sich engagieren möchten. Hast du Lust, deine Liebe zur Natur mit Kindern und Jugendlichen zu teilen?

Einen Teil Deiner Freizeit sinnvoll einzusetzen?

Das Abenteuer der Freiwilligenarbeit zu erleben?

Jugendnaturschutzgruppe Rheinfelden, Kaiseraugst, Möhlin
Juna  Region Rheinfelden Jahresprogramm 2022

21. Januar 2022

Empfehlung: Zeitschrift Hotspot

Die Zeitschrift HOTSPOT herausgegeben von scnat Akademie der Naturwissenschaften Schweiz erscheint zweimal jährlich. Jede Ausgabe widmet sich einem aktuellen Schwerpunkthema aus dem Bereich Biodiversität. Die Zeitschrift ist sehr empfehlenswert und steht kostenlos zur Verfügung (freiwillige Beiträge).

Weitere Informationen und Abonnieren unter:

www.scnat.ch

6. Januar 2022

Vogel des Jahres: die Feldlerche

Bild: Beat Rüegger, Text: BirdLife

Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2022 von BirdLife Schweiz. Als Bewohner offener Agrarlandschaften lebt sie seit Jahrhunderten eng mit dem Menschen zusammen. In den letzten Jahrzehnten wird sie durch die fortschreitende Industrialisierung der Landwirtschaft zunehmend ausgerottet.

Wissenswertes zur Vogelwelt in und um Rheinfelden finden Sie unter "Natur in Rheinfelden".

Haben Sie eine ornithologisch interessante Beobachtung gemacht?

Bitte melden Sie sie uns!

5. Januar 2022

Tier des Jahres: Der Gartenschläfer

Der Gartenschläfer (Eliomys quercinus) ist Botschafter für wilde Wälder und naturnahe Landschaften. Der nachtaktive Nager mit der schwarzen Augenmaske schlummert von November bis April im Winterschlaf. Danach beginnt ein turbulentes Sommerleben für den Kleinsäuger aus der Familie der Bilche.